Ungleichmäßige Ausbildung von "Speckpolstern"

Medizinische Folgen und Therapien
Antworten
Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 113
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Ungleichmäßige Ausbildung von "Speckpolstern"

Beitrag von Jan » Sa 29. Dez 2012, 22:26

Hallo Forum,

wie ich bereits schrieb ist unser Kleiner mit einem "Badeanzug" geboren. Er hat sich aber nun in den vier Monaten sehr gut entwickelt, trinkt viel und hat auch gut an Gewicht und Größe zugelegt. Allerdings wird auffällig, dass an den Oberschenkeln, Hüfte und Bauch, also den Stellen die von dem Riesennävus bedeckt sind deutlich magerer erscheint.

Alleine deswegen machen wir uns momentan noch keine Sorgen ich würde hier aber trotzdem mal fragen wollen ob dies auch bei anderen Kindern beobachtet werden konnte.
Ich war mir nicht ganz sicher wie ich diesen Thread nennen sollte, vielleicht ist es ja auch ein normales Phänomen bei Kindern die ohne Nävus geboren sind.

Gruß
Jan
Zuletzt geändert von Jan am Di 16. Jul 2013, 00:47, insgesamt 1-mal geändert.

lena
Beiträge: 13
Registriert: Di 16. Okt 2012, 21:39

Re: Ungleichmäßige Ausbildung von "Speckpolstern"

Beitrag von lena » So 30. Dez 2012, 12:19

Hallo Jan,
Bei unserem Sohn war das Fettgewebe am Anfang auch sehr wenig ausgebildet. Seine Aerztin erklärte uns, dass bei einem Nävus das Fettgewebe nicht so stark vorhanden ist wie bei einer normalen Haut. Inzwischen ist Er drei Jahre alt und man merkt bei Ihm fast nichts mehr.

Ein gutes neues Jahr wünscht Euch Lena und Fam.

Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 113
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Ungleichmäßige Ausbildung von "Speckpolstern"

Beitrag von Jan » So 30. Dez 2012, 22:52

Hey Lena, danke für die beruhigende Nachricht! Guten Rutsch auch an euch. Gruß Jan & Familie

Felix
Vereinsmitglied
Beiträge: 300
Registriert: So 4. Mär 2012, 15:55
Wohnort: Haar b. München

Re: Ungleichmäßige Ausbildung von "Speckpolstern"

Beitrag von Felix » So 27. Jan 2013, 15:05

... unserer ist total zerlich gewesen.
Mit der Zeit reduziert sich das bzw. relativiert sich das. Wir hatten am Anfang den Eindruck, dass die Wirbel direkt unter einer haucdünnen MHautmembran liegen, so dünn fühlte sih das an....
gruß
fx
Felix Pahnke
Peter Wolfram Str. 21
85540 Haar b. München
0177 7663667
felix.Pahnke@naevus-netzwerk.de

rhianna
Beiträge: 1
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:49

Re: Ungleichmäßige Ausbildung von "Speckpolstern"

Beitrag von rhianna » Mi 22. Apr 2015, 11:59

Prima,
vielen Dank, das wäre mal eine Liste, die man grundsätzlich über unseren Verein aufklären könnte...
Wer kann so eine Mailing Aktion mal starten.
viele Grüße
Lily lara

Antworten