Bösartigkeit von Nävi?

Medizinische Folgen und Therapien
Nora
Beiträge: 3
Registriert: Di 5. Feb 2013, 13:16

Bösartigkeit von Nävi?

Beitrag von Nora » Di 5. Feb 2013, 13:23

Hallo,

ich habe von Geburt einen Naevus unterm dem Daumennagel.
Die Ärzte haben mich wiederholt ganz verrückt gemacht und mir geraten, des Nävus entfernen zu lassen. Dabei wurde Haut transplantiert und ein Teil des Nagel entfernt.

Vor 11 Jahren lief die OP erfolgreich und der Befund war gutartig. Der Nävus kam wieder und ich musste ihn wieder chirurgisch entfernen lassen. Der Befund war gutartig.
Nun habe ich erfahren, dass wohl nicht alles komplett entfernt wurde. Ich habe Angst, dass der Nävus ein drittes Mal zurückkommen wird und ich in ein paar Jahren wieder vor der gleichen Prozedur stehe.

Wie wahrscheinlich ist es, dass sich ein Nävus zu einem bösartigen Melanom entwickelt?
Sollte ich erst mal abwarten? Ist eine Komplett Resektion der einzige Ausweg?

Viele Grüße,
Nora

Benni
Vereinsmitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 02:37

Re: Bösartigkeit von Nävi?

Beitrag von Benni » Di 5. Feb 2013, 22:35

Hallo Nora,

herzlich willkommen im Forum! Soweit wie ich das beim Vortrag von Dr. Krengel beim Mitgliedstreffen verstanden habe, ist die Wahrscheinlichkeit für ein bösartiges Melanom bei weitem nicht so hoch, wie es manche Ärzte einem weiß machen möchten. Da ist viel Panikmache im Spiel.

Würde vorschlagen, dass du dich mal mit Herr Krengel ( http://www.naevus-netzwerk.de/erste-hilfe/ ) in Verbindung setzt, bevor da nochmal irgendwas operiert wird. Wenn der Befund gutartig ist, dann braucht man auch nichts überstürzen!

Was ist eine Komplett Resektion?

Viele Grüße
Benni

Nora
Beiträge: 3
Registriert: Di 5. Feb 2013, 13:16

Re: Bösartigkeit von Nävi?

Beitrag von Nora » Do 21. Feb 2013, 10:10

Vielen Dank für die Antwort. Das ist erst mal beruhigend!
Ich habe mich nun auch entschlossen meinen Daumen in Ruhe zu lassen und keine weiteren OPs durchzuführen.

Mit einer kompletten Resektion meinte ich die ganze Entfernung des befallenen Bereiches und noch mehr. Mir wurde auch schon gesagt, dass ich meinen ganzen Daumen verlieren könne.
Diese Panikmache bei einem eigentlich ganz harmlosen Naevus war sehr verunsichernd und beängstigend für mich!

Gibt es vielleicht noch ähnliche Erfahrungen hier?

Felix
Vereinsmitglied
Beiträge: 300
Registriert: So 4. Mär 2012, 15:55
Wohnort: Haar b. München

Re: Bösartigkeit von Nävi?

Beitrag von Felix » Mo 18. Mär 2013, 18:05

Hallo Nora,

vielleicht wendest du dich mal an unseren Dr. Sven Krengel in der Sache.
Er kann sicherlich einen tip geben, wie Du damit umgehen kannst.

er kann ggf. auch Deinem Haus bzw. Hautarzt weitere Informationen geben.

viele Grüße

felix Pahnke
Felix Pahnke
Peter Wolfram Str. 21
85540 Haar b. München
0177 7663667
felix.Pahnke@naevus-netzwerk.de

Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 113
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Bösartigkeit von Nävi?

Beitrag von Jan » Sa 3. Aug 2013, 08:21

Hallo Freunde,

neulich saß ich beim Arzt und habe ein Plakat an der Wand entdeckt. Leider finde ich nicht genau das gleiche online, aber dafür habe ich zwei andere gefunden.
Bild
Bild
Bild

Ich war am überlegen ob ich diesen Thread nehmen soll oder die "Melanom-Vorsorge".

Gruß
Jan

Felix
Vereinsmitglied
Beiträge: 300
Registriert: So 4. Mär 2012, 15:55
Wohnort: Haar b. München

Re: Bösartigkeit von Nävi?

Beitrag von Felix » So 4. Aug 2013, 20:38

Danke Jan, sehr interessant! Ich kann nur empfehlen in regelmäßigen Abständen ein entsprechend Hemdes Hautscreening durchführen zu lassen!
Beste Grüße
Fx
Felix Pahnke
Peter Wolfram Str. 21
85540 Haar b. München
0177 7663667
felix.Pahnke@naevus-netzwerk.de

mario
Vereinsmitglied
Beiträge: 187
Registriert: So 22. Jan 2012, 00:53
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Bösartigkeit von Nävi?

Beitrag von mario » So 4. Aug 2013, 21:30

Irgendwie treffen aber die ABCD Regeln alle mehr oder wenige auf die großflächigen und vielzähligen Nävi zu.
Ich tue mir echt schwer hier einen geeigneten Ansatz bzw. Arzt zu finden. Herr Brenuninger meinte wir sollen es erst gar nicht bei einem "normalen Wald und Wiesen" Dermatologen versuchen, da diese nicht auf diese Art von Nävus vorbereitet und ausgerüstet sind.
Felix hat geschrieben:empfehlen in regelmäßigen Abständen ein entsprechend Hemdes Hautscreening durchführen zu lassen
Ich vermute mal nur die automatische Rechtschreibkorrektur deines Gerätes kennt ein Hemdes Hautscreening.
Oder ist dies was spezielles?

greets
mario

Benni
Vereinsmitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 02:37

Re: Bösartigkeit von Nävi?

Beitrag von Benni » Mo 5. Aug 2013, 00:16

Die meisten gehen doch sowieso regelmäßig zu einem Spezialisten der das durchcheckt oder? Ausserdem soll man doch eigentlich jährlich den Nävus durchchecken lassen auf Krebs. So wurde man dies mir öfters Nahe gelegt.

Ich werd jetzt neben dem Nävus nicht jedes einzelne Muttermal oder Leberfleck auf Krebs in eigenregie durchchecken. Nachher mach ich mir a) unnötig panik und b) ist das eine halbe Lebensaufgabe! ;)

LG
Benni

mario
Vereinsmitglied
Beiträge: 187
Registriert: So 22. Jan 2012, 00:53
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Bösartigkeit von Nävi?

Beitrag von mario » Mo 5. Aug 2013, 20:45

Kamel hat geschrieben:Die meisten gehen doch sowieso regelmäßig zu einem Spezialisten der das durchcheckt oder? Ausserdem soll man doch eigentlich jährlich den Nävus durchchecken lassen auf Krebs. So wurde man dies mir öfters Nahe gelegt
und zu wem gehst Du da? Zu einem ortsansässigen Dermatologen oder zu irgend einem Spezialisten?

Benni
Vereinsmitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 02:37

Re: Bösartigkeit von Nävi?

Beitrag von Benni » Di 6. Aug 2013, 16:54

Ich bin ja im Moment sowieso einmal jährlich in Hornheide. Aber generell sollte gerade ein Dermatologe/Hautarzt wissen wann es sich um Krebs handelt und wann nicht. ;)

Antworten