Hauttransplantation

Medizinische Folgen und Therapien
Antworten
anjaschw
Vereinsmitglied
Beiträge: 13
Registriert: Do 9. Aug 2012, 16:00

Hauttransplantation

Beitrag von anjaschw » Sa 13. Okt 2012, 21:24

Hallo alle zusammen,

bei unserer Tochter steht wieder eine Entscheidung an: wie geht es weiter?

So bin ich wieder unterwegs, um verschiedene Meinungen einzuholen.

Vor drei Wochen wurde uns von dem Chefarzt einer Plastischen Chirugie in einer Hautklinik die Entfernung des Naevus,
Ersatz der Unterhaut durch künstliche Haut und dann Transplantation von Spalthaut aus dem Kopfbereich empfohlen.

Die künstlich hergestellte Unterhaut soll deren Steckenpferd sein.
Aber ehrlich gesagt habe ich dabei ganz dolle Bauchschmerzen.

Was wenn diese künstliche Haut nicht vom Körper angenommen wird?

Da es sich bei unser Maus um die Gelenksregion im Schulterbereich handelt werden wir auf alle Fälle von dieser Methode Abstand nehmen.

Lieben Gruß und wir sehen uns in Korbach!
Anja ;)

Monika
Vereinsmitglied
Beiträge: 45
Registriert: Do 8. Mär 2012, 23:55

Re: Hauttransplantation

Beitrag von Monika » So 14. Okt 2012, 00:09

Hallo Anja,

ich hatte mir über diese Methode auch schon Meinungen eingeholt.
Es scheint aber wirkich so zu sein, dass diese Methode noch nicht so angewendet wird bzw. erforscht ist. Obwohl es bei Brandopfern schon häufiger angewendet wird.
Die Kunsthaut kann zum Beispiel nicht schwitzen!
Ich denke es kommt auch darauf an wie groß die Stellen sind die von der Kunsthaut ersetzt werden sollen.
Ihr kommt aber doch nach Korbach! Hier kann euch bestimmt Dr. Krengel oder Prof. Breuninger etwas dazu sagen und euch vielleicht ein Stück weiterhelfen.
Vielleicht gibt es auch paar Eltern die dazu etwas sagen können.
Wartet doch einfach das Treffen noch ab.

lieben Gruß
Monika

anjaschw
Vereinsmitglied
Beiträge: 13
Registriert: Do 9. Aug 2012, 16:00

Re: Hauttransplantation

Beitrag von anjaschw » So 14. Okt 2012, 20:29

Hallo Monika,

danke für deine Antwort.

Wir sind seit 2 Jahren in Kontakt mit Prof. Breuninger und er hat Leni schon fünf mal operiert.

Jetzt sollten wir uns nochmal Meinungen einholen, wie es weitergehen könnte.

Habe mit Ihm schon Termin verabredet, damit wir dei weitere Vorgehensweise und die Empfehlungen von anderen Aerzten besprechen können.

Aber in Korbach sind wir auch dabei.

Gruß
Anja ;)

Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 114
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Hauttransplantation

Beitrag von Jan » Mo 15. Okt 2012, 04:23

Hallo Anja,

Leider kann ich dich nicht beraten, was die Behandlung betrifft. Ich kenne nur eine Person die eine Hauttransplantation bekomme hat, das ist aber schon 15 Jahre her und das Resultat ist nicht beeindruckend. Ohne zu wissen wie es um euren Naevus beschaffen ist, tendiere ich erstmal zum Abwarten. Mit einem Naevus ist man ja in der glücklichen Situation nicht unter besonderem Zeitdruck zu stehen. Es würde mich dennoch sehr interessieren, was dir die Arzte dazu erzählt haben.
Wie wird diese künstliche Unterhaut hergestellt?
Wie oft führen die solche Transplantationen durch?
Hat man dir Resultate gezeigt?

Vielleicht sollten wir diese Diskussion allerdings in einem anderen Thema fortsetzen, da es mit Haut aus der Fabrik nur indirekt zu tun hat. Kann der Moderator eventuell die Theman aufspalten?

Gruß
Jan

Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 114
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Hauttransplantation

Beitrag von Jan » So 21. Okt 2012, 04:36

Es hat zwar nichts direkt mit Nävi zu tun, aber es ist ein beeindruckendes Beispiel was die moderne Medizin heute schon mit Hauttransplantationen vollbringen kann.
http://www.welt.de/gesundheit/article10 ... sicht.html

Leider steht sehr wenig darüber geschrieben welche Techniken angewendet wurden und wie die Kompatibilität der Spenderhaut sichergestellt wurde. Nun, für Nävibehandlung ist Kompatibilität wohl in den seltensten Fällen ein Problem, da die gespendete Haut in aller Regel von einem selbst kommt (nennt sich dann Autograf meine ich).

anjaschw
Vereinsmitglied
Beiträge: 13
Registriert: Do 9. Aug 2012, 16:00

Re: Hauttransplantation

Beitrag von anjaschw » Mo 29. Okt 2012, 21:45

Hallo Jan,

zu deinen Fragen kann ich nur sagen, dass man mir keine Fotos oÄ gezeigt hat, oder wie viele Menschen schon mit der künstlichen Haut behandelt wurden.

Es handelte sich aber auch um künstlich hergestellte Unterhaut und darüber sollte dann Spalthaut vom Kopf genommen werden.
Da ich sehr abgeschreckt war, habe ich alle die Fragen, die Du mir stellst, dem Prof. gar nicht gestellt. Für mich hatte es sich damit erledigt.

Wir werden vermutlich moch einmal bei Herrn Breuninger operieren lassen und dann muss ein Expander zum Einsatz kommen. Der Expander kann dann aber ja noch später erfolgen-

Lieben Gruß
Anja 8-)

EachTime1
Beiträge: 4
Registriert: Mo 26. Nov 2012, 23:11
Wohnort: Schweiz

Re: Hauttransplantation

Beitrag von EachTime1 » Mo 10. Dez 2012, 23:26

Hallo Anja

Unser Sohn hat eine Transplantation hinter sich. Er war ein Jahr als diese in Zürich von Herrn Dr. Schiestl durchgeführt worden ist. Die Entnahmestelle ist am Rumpf und die Integra Kunsthaut hat sich innerhalb von ein paar Wochen mit der eigenen Haut verbunden und ist dann mit Kopfhaut abgedeckt worden. Das Ergebnis im Gesicht ist gut und das Transplantat wächst sehr gut mit. Unser Sohn ist fünf Jahr alt und es ist alles sehr gut verheilt. Nach einer Transplantation muss jedoch noch über einige Zeit ein Jobst (Anzug bekannt von Verbrennungsofen) getragen werden. Natürlich nur an den betroffenen Stellen sprich den Entnahmestelle und der wo das Transplantat seinen neuen Platz hat.
Falls Du noch Fragen hast kann ich gern versuchen Dir diese zu beantworten. Mehrere Meinungen einzuholen ist sicher von Vorteil. Man darf auch sicher nicht vergessen das alles seine Zeit braucht.

Liebe Grüsse

EachTime

Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 114
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Hauttransplantation

Beitrag von Jan » Sa 20. Jul 2013, 10:56

Hier mal ein Link zu einem Blog, bei dem ein Junge mit Gesichtsnävus mit Skingrafts behandelt wird (Leider weder Deutsch noch Englisch). Man kann nicht so viel sehen, aber ich hätte es nicht gleich als Hauttransplantat erkannt.

Antworten