Nävus eine Krankheit?

Nävi in der Gesellschaft
Antworten
Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 113
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Nävus eine Krankheit?

Beitrag von Jan » Mi 5. Sep 2012, 07:16

Liebes Forum,

ist ein Nävus oder ein Riesennävus per Definition eine Krankheit? In der Vereinssatzung ist es als Krankheit benannt, doch ich bin nicht sicher ob ein Muttermal generell die Kriterien einer Krankheit erfüllt. Davon dass Menschen mit Nävi ein höheres Krankheitsrisiko tragen mal abgesehen sind die Betroffenen ja nicht im eigentlichen Sinne erkrankt.

Ich frage dies nur, da man beim Abschluss einer neuen Krankenversicherung oder Zusatzversicherung allgemein seine Krankheitsgeschichte nicht verschweigen darf. Eventuell trifft dies aber nicht auf das blosse Vorhandensein von Muttermalen zu.

Grüße
Jan

Benni
Vereinsmitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 02:37

Re: Nävus eine Krankheit?

Beitrag von Benni » Mi 5. Sep 2012, 11:12

Ich habe, was das medizinische angeht, ehrlich gesagt keine Ahnung. Aber ich würde sagen, dass es ein Gendefekt oder Geburtsfehler und keine Krankheit ist.

Viele Grüße
Benjamin

Felix
Vereinsmitglied
Beiträge: 300
Registriert: So 4. Mär 2012, 15:55
Wohnort: Haar b. München

Re: Nävus eine Krankheit?

Beitrag von Felix » Do 6. Sep 2012, 20:50

Nun, das ist in der Tat ein schwierige Frage, deren Antwort und deren Definition letztlich weitreichende Auswirkungen hat.

Ist der Naevus (unabhängig seiner Größe) keine Krankheit, dann würde die Krankenkasse keine Kosten der Entfernung oder Behandlung übernehmen. Sicherlich ist ein kleiner Nävus im Rahmen eines Muttermals eher eine Alltäglichkeit, es gibt aber auch große Nävi (unser Leopold war bei Geburt ca. 75% bedeckt), da kann man nicht so operieren, und ide Bandbreite dazwischen ist in Ihrer Vielseitigkeit fast nicht abgrenzbar. Manche Betroffene können damit umgehen, manche können damit nicht so gut umgehen. Die Psychosoziale Komponente ist nicht zu unterschätzen, daher ist in bestimmten Fällen sogar eine Schwerbehinderung damit verbunden.
Maren kann hierzu mehr Auskunft geben. Auf der hoffentlich stattfinden Mitgliederversammlung Ende Oktober kann Maren sicherlich mehr Auskunft geben.

Dr Krengel wird hierzu sichelrich auch interessante Beiträge liefern können.

Viele Grüße

felix
Felix Pahnke
Peter Wolfram Str. 21
85540 Haar b. München
0177 7663667
felix.Pahnke@naevus-netzwerk.de

Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 113
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Nävus eine Krankheit?

Beitrag von Jan » Fr 7. Sep 2012, 11:50

Felix hat geschrieben:Ist der Naevus (unabhängig seiner Größe) keine Krankheit, dann würde die Krankenkasse keine Kosten der Entfernung oder Behandlung übernehmen.
Das sehe ich nicht so. Auch wenn der Naevus selbst keine Krankheit ist so besteht dennoch ein erhöhtes Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Damit übernimmt die KV die Behandlungskosten, da es sich um Vorsorge handelt. Im Falle das es wirklich zu Hautkrebs wird, werden Behandlungen in den meisten Fällen teuerer als für die Entfernung eines Naevus.

Benni
Vereinsmitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 02:37

Re: Nävus eine Krankheit?

Beitrag von Benni » Fr 7. Sep 2012, 12:03

Jan hat geschrieben:
Felix hat geschrieben:Ist der Naevus (unabhängig seiner Größe) keine Krankheit, dann würde die Krankenkasse keine Kosten der Entfernung oder Behandlung übernehmen.
Das sehe ich nicht so. Auch wenn der Naevus selbst keine Krankheit ist so besteht dennoch ein erhöhtes Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Damit übernimmt die KV die Behandlungskosten, da es sich um Vorsorge handelt. Im Falle das es wirklich zu Hautkrebs wird, werden Behandlungen in den meisten Fällen teuerer als für die Entfernung eines Naevus.
Das unterschreibe ich so.

Bei meinem Nävus übernimmt die KV die serielle Excession. ;)

Das war früher allerdings nicht der Fall! :roll:

Felix
Vereinsmitglied
Beiträge: 300
Registriert: So 4. Mär 2012, 15:55
Wohnort: Haar b. München

Re: Nävus eine Krankheit?

Beitrag von Felix » Fr 7. Sep 2012, 12:14

Das stimmt schon so auch was Kamel schreibt.
Was ist ein Krankheit per Definition?
In der Vereinssatzung haben wir Nävus als Krankheit genannt, denn es ist nicht nur ein kosmetisches Thema.
Wir haben dies auch deshalb so definiert, um der Sache Nachdruck zu verleihen.
Dieser Punkt wäre doch vielleicht interessant auf dem Mitgleidertreffen im Oktober zu diskutieren.

viele Grüße

felix
Felix Pahnke
Peter Wolfram Str. 21
85540 Haar b. München
0177 7663667
felix.Pahnke@naevus-netzwerk.de

Antworten