Nävus oder Narben?

Nävi in der Gesellschaft
Antworten
Myriam
Beiträge: 3
Registriert: Di 24. Apr 2012, 23:47

Nävus oder Narben?

Beitrag von Myriam » Mo 7. Mai 2012, 14:48

Ich bin die Mutter eines 5,5 jährigen Kindes mit einem grossen Nävus über Brust, Schulter und Oberarm. Er wurde 5 mal operiert aber will jetzt nicht mehr. Er hat ein leichtes Trauma und reagiert heftig, wenn er Aerzte im grünen Kleid sieht.

Sein Nävus ist verkleinert worden, jedoch haben die OP's viele (zum Teil sehr breite) Narben hinterlassen. Ausserdem ist der halbe Oberarm noch immer vom Nävus bedeckt. Meinen Sohn scheint der Nävus überhaupt nicht zu stören... die Narben hingegen findet er nicht schön.

Wie erleben das andere Betroffene? Was wird in der Gesellschaft besser akzeptiert? Nävus oder Narben?

mario
Vereinsmitglied
Beiträge: 187
Registriert: So 22. Jan 2012, 00:53
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Nävus oder Narben?

Beitrag von mario » Mo 7. Mai 2012, 22:29

Myriam hat geschrieben:Ich bin die Mutter eines 5,5 jährigen Kindes mit einem grossen Nävus über Brust, Schulter und Oberarm. Er wurde 5 mal operiert aber will jetzt nicht mehr. Er hat ein leichtes Trauma und reagiert heftig, wenn er Aerzte im grünen Kleid sieht.
Ich beginne mit meinem Sohn (11 Monate) ebenfalls eine in der Anzahl noch unbestimmte OP Serie mit Hilfe von Expandern. Wir haben jedoch jederzeit die Möglichkeit diese auch abzubrechen.

In welchem Alter hatte er denn die OPs?
Welche OP-Technik kam zum Einsatz (Exzision, Expander, etc.)?
Liefen die einzelnen OPs ohne Komplikationen?
Myriam hat geschrieben:Sein Nävus ist verkleinert worden, jedoch haben die OP's viele (zum Teil sehr breite) Narben hinterlassen. Ausserdem ist der halbe Oberarm noch immer vom Nävus bedeckt. Meinen Sohn scheint der Nävus überhaupt nicht zu stören... die Narben hingegen findet er nicht schön.

Wie erleben das andere Betroffene? Was wird in der Gesellschaft besser akzeptiert? Nävus oder Narben?
Also uns wurde gesagt dass in der Gesellschaft Narben besser akzeptiert werden würden als ein großer, unter Umständen noch behaarter, Nävus. Dies komme daher das Narben sehr viel alltäglicher seien. Viele Menschen haben Narben aus den unterschiedlichsten Gründen. Dieser Argumentation kann ich durchaus folgen und denke dass dies der Realität wahrscheinlich sehr Nahe kommt. Einen großen Nävus bekommt man eher selten zu Gesicht. Die Andersartigkeit ist hier also um ein Vielfaches höher.

Wir haben bisher erst wenig Erfahrungen gemacht. Wir waren einmal mit unserem Sohn, er hat einen Badeanzugnävus am Rücken, Bauch und Oberschenkel, in einem großen Hallenbad, nur bekleidet mit einer Schwimmwindel. Die Leute haben schon geguckt, aber es gab keine wirklich negative Reaktion.

Wie sieht es da bei Euch aus? Habt Ihr/Er bereits schlechte Erfahrungen wegen dem Nävus gemacht?

Auch wenn ihn der Nävus aktuell nicht stört, denke ich in der Pubertät könnte der Nävus vielleicht ein Problem für ihn werden. Bitte dies aber nun nicht als Pro OP Argument verstehen, ich bin mir selbst noch unsicher ob wir das Richtige bei unserem Sohn tun, und ich würde wahrscheinlich ebenfalls stoppen wenn er das wünscht.

mario

Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 113
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Nävus oder Narben?

Beitrag von Jan » Fr 7. Sep 2012, 15:05

Ich denke für einen Jungen aus rein sind Narben weniger gravierend als ein Naevus. Für Mädchen ist wahrscheinlich beides etwa gleich schlimm was die Akzeptanz in der Gesellschaft betrifft, aber es kommt auch immer auf die Narbe bzw. den Naevus an.

Weiter möchte ich noch ein paar weitere Argumente anbringen:
- Wegen Operationen in der Schule zu fehlen, oder nicht mit anderen Kindern spielen zu können ist sicherlich nicht optimal für die Entwicklung des Kindes: Pro Naevus.
- Bei Narben entsteht in der Regel kein erhöhtes Risiko an Hautkrebs zu erkranken: Pro Narbe.
- Narben oder Naevus sind wohl beide nicht besonders schmuck, je nach Stelle an der sie sich befinden. Allerdings nehmen Narben in der Regel weniger Platz sein, sind eher an der Hautfarbe und allgemein mehr verbreitet: unter Umständen pro Narbe
- Eine Operation birgt immer ein Risiko für den Patienten. Die Liste ist lang von den Dingen die alle Geschechen können und fast jeder hatte schon mal selbst Komplikationen nach einer OP oder kennt Leute die welche hatten. Pro Naevus!
- Bei Kindern wachsen die Naevi mit dem Körper. Narben behalten aber in aller Regel ihre Größe während die Haut drum herum wächst. Pro Narbe.
- Traumata kann man von einem Krankenhausaufenthalt sowie von einem Naevus bekommen. Das Risiko ist da in etwa gleich groß, allerdings sind es andere Zeiten. Während die Teenagerzeit wohl eher die ist in der man am meisten unter dem Naevus leidet ist das Kleinkindalter bei denen bei denen sich die Eltern für die OP entschieden.

Ehrlich gesagt, ist es wirklich schwer zu beantworten. Ich persönlich wäre in vielen fällen wohl für die Narbe. Ich selbst habe es gehasst eine Zahnspange zu tragen. Es sah ziemlich dämlich aus und tat auch immer mal wieder weh. Über das Resultat für die weiteren Jahre (Jahrzehnte) bin ich aber sehr sehr glücklich. Auf der anderen Seite ist es möglich, daß eine Gen-Therapie oder die Stammzellenforschung in der Zukunft (vielleicht ja schon in den nächsten 10 Jahren) eine neue, bessere Heilugsmethode hervorbringt, vielleicht sogar ganz ohne Narben.

Am besten ist man wohl immer noch bedient wenn man auf das Beste hofft, aber mit dem Schlimmsten rechnet.

Benni
Vereinsmitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 02:37

Re: Nävus oder Narben?

Beitrag von Benni » Mo 10. Sep 2012, 10:21

Ich gehe davon aus, dass man eher etwas findet um Narben komplett verschwinden zu lassen, im Gegensatz zu einen Nävus. Aber auch nur weil es wesentlich mehr Menschen mit Narben gibt, als mit einem Nävus.

Felix
Vereinsmitglied
Beiträge: 300
Registriert: So 4. Mär 2012, 15:55
Wohnort: Haar b. München

Re: Nävus oder Narben?

Beitrag von Felix » Mi 19. Sep 2012, 13:49

Servus,

es gibt viele Argumentation für oder wider. Es hängt doch auch von der Größe, der Intensität und der Komplexität bzgl. der Lage ab.

Es gab bei der Wundheilung starke und langwierige Komplikationen die zwei Hauttransplantationen zur Folge hatten, weil die erste nur teilweise geklappt hat. Unser Junge hatte vom 2-Monatigen Alter an ca. 8 Monate lang eine Wunde auf dem Rücken, die am Anfang ausgesehen hat wie ein kleines Schnitzel... wie knuddelt man sein Baby....wie wäscht man es...wie hält man es ??

Wir haben tw. Nävi die so groß waren wir 5-Mark Stücke rausschneiden lassen, die mitten im Gesicht waren, oder an den UnterArmen...die Narben sind ganz gut geworden...

Die Dermabrasiosnnarbe von unserem kleinen ist leider nicht besonders ansehnlich. Hätten wir das gewusst, hätten wir das nie gemacht.

Grundsätzlich haben wir den Eindruck, dass der Nävus heller geworden ist, weggehen tut er sicherlich nicht...

gruß

fx
Felix Pahnke
Peter Wolfram Str. 21
85540 Haar b. München
0177 7663667
felix.Pahnke@naevus-netzwerk.de

kolja
Vereinsmitglied
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Mär 2012, 22:21
Wohnort: Bad Oldesloe

Re: Nävus oder Narben?

Beitrag von kolja » Do 20. Sep 2012, 22:49

Hallo Alle,

also die Feststellung oben, Narben würden nicht mitwachsen, kann ich nicht bestätigen. Die Narben meines kindlichen Leichtsinns sind alle mitgewachsen.

Gruß
kolja

Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 113
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Nävus oder Narben?

Beitrag von Jan » Fr 21. Sep 2012, 02:08

Pardon, eventuell habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. Narben können natürlich größer werden, da sie gezogen werden. Durch diesen Zug kann sich theoretisch auch neues Narbengewebe bilden. Das Narbengewebe vergrößert sich aber nicht im gleichen Maße wie andere gesunde Haut, denn es ist ja quasi tot.

Bei der Seriellen Exzission und "Nähen unter Spannung" wird auch das Narbengewebe mitentfernt. Das bedeutet, daß wenn bei der letzten OP mit weniger Spannung die Wunde geschlossen wird, die Narbe normal nicht größer ist als bei anderen Operationen.

LindaF
Beiträge: 4
Registriert: Di 23. Jul 2013, 19:54
Wohnort: Haltern am See

Re: Nävus oder Narben?

Beitrag von LindaF » Di 23. Jul 2013, 20:04

Hallo, mein Nävus befindet sich mitten im Gesicht und ich als Mädchen kann die Narben vom Lasern gut überschminken.
Allerdings mache ich das schon länger nicht mehr, da ich das Glück habe, dass ich voll akzeptiert werde.
Ich persönlich finde Narben deutlich unauffälliger als einen Tierfellnävus, vor allem an sichtbaren Stellen.
Natürlich sind Operationen sehr unangenehm und ich gehe sehr sehr ungern zum Hautarzt, aber sie haben sich alle gelohnt und spätestens nach ein paar Wochen überwiegt die Freude über jedes noch so kleine Ergebnis.

Antworten