Leben mit Nävus

Austausch von Menschen die einen Nävus tragen
tanja09
Vereinsmitglied
Beiträge: 1
Registriert: Di 20. Mär 2012, 22:03

Leben mit Nävus

Beitrag von tanja09 » So 11. Nov 2012, 21:48

Hallo!
Als Mutter eines betroffenen Kindes würde mich folgendes interessieren:
Gibt es Erwachsene mit einem für andere sichtbaren Nävus, die nicht operiert sind und sich auch als Erwachsener bewußt gegen eine OP entschieden haben, da sie gut zurechtkommen und gelernt haben damit umzugehen?
Wie war eure Kindheit/Jugend?
Würde mich über eure Antworten freuen.
Gruß
Tanja

Benni
Vereinsmitglied
Beiträge: 83
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 02:37

Re: Leben mit Nävus

Beitrag von Benni » Mi 14. Nov 2012, 21:40

Hallo Tanja,

willkommen im Forum. Du hast Post! :)


Liebe Grüße
Benni

Regelnevus
Beiträge: 2
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 09:06

Re: Leben mit Nävus

Beitrag von Regelnevus » Mi 14. Nov 2012, 23:04

Hallo Tanja, ich wurde vor 50 Jahren geboren mit einem Nävus vom Ellbogen bis Handgelenk. Das kann ich nicht immer verbergen, sicherlich nicht im Schwimmbad, aber auch nicht im (Hoch)Sommer. Meine Eltern wurde geraten ab zu warten bis ich 18 wäre, damit ich Selbständig entscheiden könnte über operieren oder nicht. Bis heute danke ich mich dafür ! Meine Jugend war zwar nicht immer fröhlich, aber wurde nie gekennzeichnet von Krankenhausbesuche, Krankenhausverbleibe, Neugier von Ārtzstudenten usw. Hin und wieder gab es Bemerkungen und böse Erfahrungen, aber das hat, wie ich meine, jedes Kind, egal wegen Aussehens oder Verhalten, gelegentlich.. Sicherlich gab es Momente die nicht Leicht waren, aber das gehört zum Aufwachsen. In meiner Hinsicht ist es sehr wichtig für ein Kind wie die Eltern/Familie damit umgeht, denn das ist Bedeutend. Das Kind ist wichtig, nicht das Aussehen. Wenn der Nävus zuviel Aufmerksamkeit bekommt, gehen andere Dinge verlohren, die so viel Wichtiger sind. Ich bin Gottseidank Erwachsen geworden ohen Krankenhäuser, ohne Narben auf Haut oder Sehle, bin verheiratet und habe 3 fabelhafte Burschen. Für weitere Fragen gerne zur Verfügung, Grüsse aus Holland

conan1979
Beiträge: 3
Registriert: Di 27. Nov 2012, 17:32

Re: Leben mit Nävus

Beitrag von conan1979 » Di 27. Nov 2012, 19:29

Hallo meine Name ist Mark bin 32 jahre alt und ich habe auch ein grosses Muttermal auf der Brust seit meinem 12 Lebensjahr nach einem Sommerurlaub hat sich das bei mir Entwickelt und seither Lebe ich damit.hab vor kurzem wieder im internet nach neuigkeiten über diese ich will es mal hautanomalie nennen gesucht,bin dann auf diese seite gestossen.
hebe vor kurzem erst mit herr breuninger von der Tübinger Hautklinik kontakt aufgenommen um zu schauen ob es eine Möglichkeit gibt es zu entfernen , leider ist es bei mir nicht Möglich der durchmesser beträgt ca 25 cm hat sich auch nie verändert leicht heller geworden aber ansonsten nichts.Jetzt zu meiner eigentlichen frage hat jemand erfahrung mit der Abdeckung von Mutermalen zum beispiel mit Camouflage???

Benni
Vereinsmitglied
Beiträge: 83
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 02:37

Re: Leben mit Nävus

Beitrag von Benni » Di 27. Nov 2012, 20:26

Hallo Mark,

herzlich willkommen im Forum!

Überschminken würde ich meinen Nävus nicht, nur um im Sommer oberkörperfrei rumzulaufen ehrlich gesagt. Eine andere Alternative wäre sicherlich auch das Muttermal mithilfe eines riesigen Tattoo zu verdecken. Denke da sollte man aber erst nochmal einen Rat einholen (z.B. bei Herr Breuninger) damit man sich da keinem unnötigen Risiko aussetzt. Ansonsten sehe ich persönlich ausser Bekleidung keine Möglichkeiten es zu verdecken. :)

Viele Grüße
Benni

conan1979
Beiträge: 3
Registriert: Di 27. Nov 2012, 17:32

Re: Leben mit Nävus

Beitrag von conan1979 » Di 27. Nov 2012, 21:09

Hallo Kamel

Danke für die Antwort aber ich weis nicht ob das mit dem Tätowieren wirklich geht.Hat das den jemand schon mal gemacht oder kennst du jemanden der das gemacht hat ?

Benutzeravatar
Jan
Vereinsmitglied
Beiträge: 113
Registriert: So 2. Sep 2012, 04:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Leben mit Nävus

Beitrag von Jan » Di 27. Nov 2012, 21:12

Ich kenne Leute die sich andere Tätowierungen übertätowiert haben. Die Resultate sind oft gar nicht mal so schlecht, es sieht aber sicherlich aus wie eine Tätowierung und die KV bezahlt es wahrscheinlich auch nicht.

conan1979
Beiträge: 3
Registriert: Di 27. Nov 2012, 17:32

Re: Leben mit Nävus

Beitrag von conan1979 » Di 27. Nov 2012, 21:29

Hallo jan

Danke für die Antwort ich werde warscheinlich erstmal mit einem tätowierer darüber reden,ich kann mir vorstellen das es gehen müsste weil ich keine erhebungen habe ist alles ganz glatt ich glaube ist ein becker nävus und ist hellbraun müsste vielleicht klappen werde auf jedem Fall weiter darüber berichten.Zu den hautärzten hier im kreis Stuttgart kann auch keiner was dazu sagen ausser sonnenschutz auftragen was aber ein tatoo doch eigentlich auch ist.mein Nävus hat sich in den Jahren auch nie verändert ausser leicht heller geworden ansonsten nichts.Schade das es in der medizin keine befriedigende Lösung dafür gibt .

Benni
Vereinsmitglied
Beiträge: 83
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 02:37

Re: Leben mit Nävus

Beitrag von Benni » Di 27. Nov 2012, 23:08

conan1979 hat geschrieben:Hallo Kamel

Danke für die Antwort aber ich weis nicht ob das mit dem Tätowieren wirklich geht.Hat das den jemand schon mal gemacht oder kennst du jemanden der das gemacht hat ?
Ich kenne bisher niemanden, daher kann ich nichts dazu sagen. Der Gedanke den Nävus zu tatowieren kam mir vor ein paar Wochen mal. Wie gesagt, da würde ich dann jemanden Fragen, der sich mit Nävis bzw. Muttermalen auskennt, wie z.B Herr Breuninger.

Viele Grüße
Benni

Nora
Beiträge: 3
Registriert: Di 5. Feb 2013, 13:16

Re: Leben mit Nävus

Beitrag von Nora » Do 21. Feb 2013, 19:28

Hallo Tanja,

ich bin 28 Jahre und lebte bis vor kurzem mit einem Naevus am/unter dem Daumennagel.
Im Vergleich zu anderen Genannten ist er wohl eher kleiner, aber da er an der Hand ist, sehr gut und häufig sichtbar.

Ich muss sagen, dass ich absolut kein Problem mit meinem Daumen hatte. Da ich ihn von Geburt an hatte, gehört er eben zu mir und ich habe das akzeptiert. Als Kind redete ich mir mal ein, dass ich Kakaopulver drunter habe :lol:
Es hat mich allerdings schon genervt, wenn Fremde oder Kinder meinen Daumen als ecklig bezeichneten. Aber ich dann habe ich ihnen halt erklärt, was das ist. Außerdem bin ich inzwischen der Meinung, dass andere Kinder und Menschen lernen müssen, dass es auch Menschen gibt, die anders aussehen oder etwas "Besonderes" haben, wie z.B. einen Naevus, der uns ja auch irgendwie ganz individuell macht.

Ich hätte meinen Naevus ohne die ärztliche Dringlichkeit nicht entfernen lassen. Jetzt ist mein Daumen schmaler und es ist fraglich, was nun "schöner" aussieht.

Viele Grüße!
Nora

Antworten