Ein herzliches Hallo.....

Austausch von Menschen die einen Nävus tragen
Felix
Vereinsmitglied
Beiträge: 300
Registriert: So 4. Mär 2012, 15:55
Wohnort: Haar b. München

Re: Ein herzliches Hallo.....

Beitrag von Felix » Sa 13. Jun 2015, 11:44

Servus aus München,

der Beitrag von Maus hat mich sehr betroffen gemacht. Ich will hier auch nicht dagegen argumentieren oder gar Tipps geben, was ich beides nicht könnte.

Ich frage mich was hätte passieren müssen, damit Maus unbeschwerter leben könnte? Oder besser ausgedrückt: Was kann Maus uns mit auf den Weg geben, damit wir Betroffene bzw. Eltern von Betroffenen anders mit unserer Umwelt bzw. der unserer Kinder umgehen können. Es uns mehr gleichgültig ist, was andere denken...

viele Grüße

felix
Felix Pahnke
Peter Wolfram Str. 21
85540 Haar b. München
0177 7663667
felix.Pahnke@naevus-netzwerk.de

green-fairy
Beiträge: 1
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 23:51

Re: Ein herzliches Hallo.....

Beitrag von green-fairy » Do 18. Jun 2015, 00:43

Hallo ihr alle!
So, ich habe jetzt endlich auch mal das Forum entdeckt? Warum so lange nicht...gute Frage.
Das was DarkSide so schreibt, das ging mir ehrlich gesagt ziemlich nahe. Als ich die ersten Absätze gelesen habe, dachte ich einfach nur: Bingo! Genau so ist es oder war es bei mir auch.

Ich stelle mich mal kurz vor: ich bin weiblich, 26 Jahre alt und mich hat Mutter Natur gleich mit 3 Naevi beschert. :-( Einen habe ich am Oberschenkel, dann einen direkt auf der Pobacke und den größten habe ich unterhalb des Bauchnabels, der sich eigentlich auf den ganzen Unterbauch verteilt. Intimbereich / Bikinizone inklusive.
Eigentlich beeinträchtigen mich meine "komischen Flecken" schon seit ich denken kann... ich habe mich immer sehr geschämt, an Hänseleien kann ich mich fast nicht erinnern (vielleicht auch verdrängt). Deshalb habe ich eine zeitlang auch meinen Körper als etwas abstoßendes empfunden, obwohl ich mich sonst echt wohl fühlen könnte. Ich bin mir immer selbst im Weg gestanden. Sei es beim Sport, im Schwimmunterricht (Umkleide: Horror!!) oder auch später im Fitness-Studio. Das Gefühl, dass ich angegafft werde habe ich permanent. Auch wenn es vielleicht garnicht so schlimm ist.
Ich konnte mich eigentlich (wie schon von DarkSide beschrieben) nie beim Kennenlernen "einfach so" mal ausziehen. Nee...das hat immer sehr viel Mut, Alkohol oder Zeit gebraucht bis ich es geschafft habe. Ich bin leider heute noch stark verklemmt, obwohl ich schon 3 Jahre in einer festen Beziehung bin. Meine Freunde haben es ehrlich gesagt auch nie so genau verstanden, warum ich so ein "Drama" drum mache... aber ich denke es liegt auch daran, dass ich eine Frau bin und das Thema Schönheitsideal eine gewisse Rolle dabei spielt.

Zur Therapie kann ich nur sagen: meine Eltern sind sehr früh von Hinz nach Kunz gerannt und haben sich verschiedenste Meinungen eingeholt. Dabei war die überwiegende Meinung, dass man mich erst wenn ich ausgewachsen sei operieren könne / dürfe. Und als ich dann ausgewachsen war, habe ich selbst nachgefragt, da hieß es dann, dass der perfekte Zeitpunkt um es aufzuhellen schon vorbei ist. Haha.

Naja. Da ich darin immer noch einen großen Makel sehe, habe ich mich dann vor ein paar Jahren entschieden es noch einmal zu versuchen. Viele Hautärzte hatten selbst keine Ahnung und meinten daher, dass ich mich abfinden müsse oder haben mich mit einem Schulterzucken abgetan. (und es war wirklich ne große Überwindung überhaupt nen Hautarzt aufzusuchen). Dann bin ich zu einem Arzt einer Laserklinik gegangen. Der hat mir die 2 Flecken an Oberschenkel und Po mehrmals abgetragen per CO2-Laser. Seine Versprechungen waren am Anfang groß... naja. Die Stellen sind jetzt glatter, aber auch etwas narbig geworden. Die Prozedur war schmerzhaft und auch teuer, weshalb der großflächige Naevus noch nicht behandelt wurde. Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, dass ich zumindest den Fleck am Oberschenkel mit einem Tattoo überdecken könnte, da die Pigmentierung mit der Zeit wieder dunkler geworden ist (trotz Sunblocker in der Sonne).

Was meint ihr?

Ganz ehrlich, es tat jetzt auch gut das mal loszuwerden. Von meinem "Problem" wissen sowieso nur sehr wenige weil ich ein Meister im Vertuschen / Verdecken bin. :-D
Liebe Grüße

Hitthatelephant
Beiträge: 1
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 19:58

Re: Ein herzliches Hallo.....

Beitrag von Hitthatelephant » Mo 3. Aug 2015, 20:18

Hallo Maus,

Das klingt in der Tat nach Schmerz und Frust, die Art und Weise wie du schreibst. Ich bin was meinen Leidensdeuck angeht weit von deinem Beispiel entfernt, kanns aber denk ich durch meinen Ca 30x40cm nävus über der linken Schulter zumindest ein klein wenig nachfühlen. Was du zu Personengruppen schreibst, du eher schauen oder auch einfach ne anders schauen kann ich aus Nene Erfahrung für Menschen aus einfach anderen Kulturkreisen gar nicht bestätigen. Dass es bestimmte und auch einige Menschen gibt, die partout nicht reflektieren und keine Glotz-Schaam in ihrem Reflexrepertoire haben - ganz eindeutig, ja!

Sich darüber aufzuregen hilft manchmal ganz klar! Im 2. Schritt erlebe ichs aber immer als noch sehr viel erfüllender, mich mit der Person, die mich da gerade so störend angafft, sofort und direkt auseinandezuzsetzen. Besonders im Frühling muss ich mich meist wieder an die Blicke gewöhnen und sie stören mich. Dann spreche ich SEHR GERN :) die person an, die eben einfach den Blick hatte der zu viel war, möglichst herausfordernd und deutlich hörbar für mögliche anderen Menschen um uns herum ABER betont freundlich, ob sie mich was fragen will oder warum sie mich nicht einfach fragt was das ist, wenn sie so daran interessiert ist, dass er/sie nicht weggucken kann.

Das gibt jedes Mal bisher wirklich ein saugten Gefühl, weil dann keiner mehr angeklagt ist und ich in einer absolut Stärken und autonomen Position bin, keine Spur mehr vom "komischen", sondern ein Ganz normaler stärker Mensch. ;)

Und trotzdem ist natürlich auch klar und verständlich, dass es trotzdem einfach nerven kann!
Du siehst: es lesen Leute mit

Antworten