Nävus am Oberschenkel - OP ja oder nein

Platz für Elternfragen
Antworten
lisa_schn91
Beiträge: 1
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 22:08
Wohnort: Kreis Coesfeld

Nävus am Oberschenkel - OP ja oder nein

Beitrag von lisa_schn91 » Fr 9. Nov 2018, 22:24

Hallo zusammen,

mein Sohn ist nun 5 Monate alt. Er kam mit einem kongenitalen Riesenzell-Nävus am Oberschenkel zur Welt. Innerhalb der ersten Wochen ist er stark gewachsen. Nun wächst der Nävus „nur noch“ proportional mit.
Er bedeckt den kompletten hinteren Oberschenkel und ragt auch an einer Stelle über die Kniekehle. In den letzten Wochen ist er noch dunkler und erhabener geworden. Es sind auch dunkle Flecken hinzu gekommen und an einigen Stellen wachsen Härchen.

Wir waren schon in der Uniklinik in Münster und in Hornheide. In beiden Kliniken haben wir keine klare Empfehlung bekommen was wir tun sollen. Zunächst sollte man abwarten und wir sollten dann jetzt im November wieder nach Hornheide zur Kontrolle. Gegebenenfalls könnte hier eine Vorbesprechung für eine OP stattfinden.
Wir sind sehr unsicher ob wir den Zwerg operieren lassen sollen oder nicht. Zum Einen haben wir Angst vor der Narkose. Zum Anderen auch vor der Narbe. Eine Dermatologin wies uns darauf hin, dass insbesondere in der Kniekehle ein Narbenzug (?) oder ähnliches entstehen könnte, was ihn möglicherweise in seiner motorischen Entwicklung einschränken könnte.
Wir überlegen nun evtl. auch nochmal nach Tübingen zu fahren. Wie ich hier gelesen habe, werden dort teilweise auch bei den Babys schon ambulante OPs durchgeführt?

Gibt es hier vielleicht jemand der auch an der Kniekehle einen Nävus entfernen lassen hat und kann berichten wie die Narbe sich entwickelt hat?

Ich freue mich über jeden Erfahrubgsbericht und Denkanstoß :-)

Vielen lieben Dank im Voraus!

Lisa

Antworten